DIE WILDE BÜHNE ZU GAST „Dein Spiel am Limit“

Die Wilde Bühne zu Gast im Garten Eden 2.0 – Die Jugendkirche Bremen„Dein Spiel am Limit“ –ein interaktiven Theaterstück über Risiko und Grenzerfahrung

Eine gute Tradition wird fortgesetzt:

In Zusammenarbeit mit dem Suchtbeauftragten der Bremischen Evangelischen Kirche ist die Wilde Bühne mit ihrem aktuellsten Stück wieder zu Gast im Garten Eden 2.0 – Der Jugendkirche Bremen

Die Aufführung wird am 10. Dezember 2019, um 18 Uhr, in der Jugendkirche in der Seewenjestraße 98a, zu sehen sein. Der Eintritt beträgt € 3,– pro Person.
Gruppen bitten wir möglichst um eine Reservierung.telefonisch unter 0421 696489410 oder per Mail: info.jugendkirche@kirche-bremen.de

Gezeigt wird das interaktive Theaterstück „Dein Spiel am Limit“
Nervenkitzel, Rausch, im Sog des Verbotenen.

In „Dein Spiel am Limit“ werden die Zuschauer zu Akteuren. In mehreren Kurzgeschichten greift die Wilde Bühne verschiedene Jugendthemen auf. Die Inhalte reichen von Kiffen, Komasaufen, Gruppendruck, selbstverletzendes Verhalten bis zu Gewalt in Familie und Beziehungen.

Je nach Altersgruppe des Publikums werden die Kurzgeschichten ausgewählt und zusammengestellt. In den gespielten Alltagssituationen erkennen die jugendlichen Zuschauer sich selbst, können Partei ergreifen, diskutieren und neue Lösungsmöglichkeiten auf der Bühne ausprobieren. Ein Moderator ermutigt das Publikum, diese Szenen im Dialog zu einem besseren Ende zu bringen. Die Jugendlichen sind aufgefordert, selbst eine Rolle in der Szene zu übernehmen und spielerisch die Situation zu verändern. Die Schauspieler improvisieren zusammen mit Mitspielern aus dem Publikum einzelne Szenen neu. Forumtheater bietet die Möglichkeit Auswege und neue situationsbezogene Perspektiven zu entwickeln. Ihre Tauglichkeit kann auf der Bühne direkt erprobt werden.

SYRIEN – Erinnerungen an ein Land ohne Krieg

Eine Live-Reportage im Garten Eden 2.0 – Die Jugendkirche Bremen am 14.12.2019, 18:00-21:00 Uhr, mit syrischem Imbiss, über ein Syrien, wie es jenseits des politischen Systems mal war, wie es teilweise noch immer ist und wie es hoffentlich eines Tages wieder sein wird. Und in dem alle Syrerinnen und Syrer in Freiheit und Frieden leben können.

In einem Zeitraum von 20 Jahren reist der Fotojournalist, Autor und Islamwissenschaftler Lutz Jäkel immer wieder nach Syrien – bis zum Ausbruch der Unruhen und Aufstände im März 2011. Das bunte und vielfältige Leben der Menschen, die prachtvolle Architektur Palmyras, der Suq von Aleppo, Wohnhäuser und Straßenzüge in Damaskus, dichte Wälder – vieles ist seit dem Ausbruch des Krieges unwiederbringlich zerstört. Fast die Hälfte der syrischen Bevölkerung ist auf der Flucht, Hunderttausende haben ihr Leben verloren, Syrien ist ein Dauerthema in den Medien. Und doch ist wenig über das menschlich und kulturell so reiche Syrien bekannt.

Lutz Jäkel zeigt in seiner zweistündigen, live moderierten Reportage Syriens Schönheit, zeitlos und lebendig, belegt die Einzigartigkeit dieser Region, zeugt von herzlichen Begegnungen, kultureller Fülle, einem meist friedlichen Miteinander der Religionen und Ethnien. Eindrucksvoll dokumentieren seine Fotos den Alltag bis 2011, zeigen, wie man in Syrien lacht und einkauft, arbeitet, betet, diskutiert und feiert.

Voller Wärme berichten außerdem in dieser Live-Reportage Syrer, Deutsch-Syrer und Deutsche in Videos von ihrem Syrien, lassen den Zuschauer teilhaben an ihren Erlebnissen und Erfahrungen, die geprägt sind von Fröhlichkeit und Wehmut, Freude und Trauer. So entsteht ein gleichermaßen persönliches wie breites Bild – und ein Brückenschlag voller Hoffnung und Empathie.

Der Eintritt ist frei, um eine Spende wird gebeten.

Diese Veranstaltung ist eine Kooperation mit dem Verein ZUFLUCHT – ökumenische Ausländerarbeit e.V. und dem Evangelischen Bildungswerk Bremen.

INTERRELIGIÖSER SOUL FOOD

Am 06. Dezember 2018 haben wir unsere neue Andachtsecke in der Kirche mit einem interreligiösen Soul Food eingeweiht. Ein Platz in der Kirche mit Sitzkissen und Kerzen unter einem bunten Kirchenfenster. Ein neuer Ort um zu sich zu kommen und sich mit anderen für spirituelle Momente zu treffen. Mit diesem Interreligiösem Soul Food wollen wir ein Zeichen setzten und mit einer Stimme sprechen und deutlich machen, dass wir eine offene, vielfältige und gastfreundschaftliche Gesellschaft benötigen. Wir wenden uns mit diesem Soul Food aktiv gegen eine Spaltung der Religionsgemeinschaften und gegen die Ausgrenzung zugewanderter Menschen.
Gemeinsam mit jungen Menschen aus dem internationalen Jugendcafé bereiten wir eine interreligiöse Besinnung vor. Wir werden singen, Texte lesen, zur Ruhe kommen, uns spirituell begegnen; ganz gleich, welcher Konfession oder Religion wir angehören.
Der interreligiöse Soul Food findet in der Regel immer am ersten Donnerstag im Monat um 15:30 Uhr statt.
Du hast Lust mitzumachen? Dann komm‘ zur interreligiösen Besinnung oder sprich Lars Ackermann oder Bettina Kittelmann an.

Ein Bericht aus dem Stadtteilkurier West zu unserem ersten interreligiösen Soul Food findet ihr hier.

Hier die Termine für das Jahr 2019:
10.01., 07.02., 07.03., 04.04., 02.05., 06.06., 15.08., 05.09., 07.11. und 05.12.2019

Beratung im Internationalen Jugend-Café

Im Internationalen Jugend-Café wird es ab sofort eine Jugendberatung durch den Verein Zuflucht – ökumenische Ausländerarbeit e.V. geben.
Fragen zu den Themen Ausbildung und Beruf, Aufenthaltsstatus und Familienzusammenführung udn vieles mehr können gemeinsam besprochen werden.
Die Beratung ist natürlich vertraulich!
Es ist keine Anmeldung notwendig, einfach in der Schulzeit donnerstags von 13 – 17 Uhr in den Garten Eden 2.0 – Die Jugendkirche kommen.
Weitere Infos findest Du hier.